2.4 Die Position im Markt

Neben den individuellen Möbelanfertigungen für Privathaushalte hat sich der Seniorchef einen Nischenmarkt erschlossen, den Ausbau von Arztpraxen. Über Verbindungen zu einem Architekten bietet man das gesamte Mobiliar für Ärzte an. Angefangen von Türen, Decken und Trennwänden werden auch Empfangstheken, Karteischränke, Schreib­tische mit Rollcontainern und Labormöbel hergestellt. Es bestehen auch Vorschläge für Spielecken und Prospektständer. Bestuhlung wird als Handelsware ebenfalls angeboten.

Der Sohn des Inhabers versucht auch, mit Badezimmereinrichtungen und Einbauküchen Fuß zu fassen.

Er hat eine Produktlinie „Badezimmer“ entworfen, die Spiegelschränke, Waschtische mit Unterschrank, kleine Badschränke und Regale umfasst. In dieser Sparte arbeitet man erfolgreich mit einem Sanitärbetrieb zusammen.

Die Verbindung zu einem Küchenstudio bringt Aufträge der gehobenen Klasse, welche die Industrie so individuell nicht erfüllen kann.

Weitere Märkte für die Firma sind Möbelreparaturen, Haus- und Zimmertüren, selten auch eine Ladeneinrichtung.




Projektarbeit im Rahmen der Prüfung Technischer Betriebswirt (IHK):
"Entscheidungsgrundlage zur Auswahl und Beschaffung eines Bearbeitungszentrums (BAZ) in Form einer CNC-Maschine für eine kleine Schreinerei."
Copyright © 2005 J.W. jobLOGIK

Veröffentlicht: 29. November 2010 JW

Autor: JW: Du findest mich auch auf Google+, Twitter und Facebook!

Schreibe einen Kommentar