4.4.3 Durchschnittlich jährliche Auszahlungen

Um die Höhe der durchschnittlichen jährlichen Nettoerträge zu bestimmen, die mindestens erforderlich sind, um die Investition als positiv zu bewerten, werden hier die durchschnittlichen jährlichen Anschaffungsauszahlungen errechnet.1

Diese Berechnung wird durchgeführt, um dem Unternehmen eine Vorstellung der zu erwirtschaftenden Nettoerträge zu geben.

Zugrunde gelegt wird eine Nutzungsdauer der Maschinen von 6 Jahren, obwohl die Betriebsdauer laut Afa-Tabelle 5 Jahre beträgt.

Der Kalkulationszinsfuß wird mit 6 % angenommen.

Ein Restwert nach Ablauf der Nutzungsdauer wird nicht berücksichtigt.

Der Kapitalwiedergewinnungsfaktor KWF ist einer Tabelle entnommen.

Tabelle 6: Benötigte Nettoeinzahlungen

Anschaffungsauszahlung KWF 6%, 8Jahre Nettoeinzahlung c
Morbidelli 112.000 € 0,16 18.036 €
Weeke 93.500 € 0,16 15.057 €

Die ausgewiesene Nettoeinzahlung entspricht dem Betrag, der durchschnittlich jährlich erzielt werden muss, damit sich die Investition zu den gegebenen Bedingungen amortisiert.

Weitere Investitionsrechnungen sind nicht sinnvoll, da sich weder Ausbringungsdaten noch Erlöse bezogen auf die Maschinen ermitteln oder planen lassen. Die dazu benötigten relevanten Daten wie zum Beispiel Einzahlungsüberschüsse sind nicht sicher prognostizierbar.

1 Vgl: Schmidt (2002), S. 310 f.




Projektarbeit im Rahmen der Prüfung Technischer Betriebswirt (IHK):
"Entscheidungsgrundlage zur Auswahl und Beschaffung eines Bearbeitungszentrums (BAZ) in Form einer CNC-Maschine für eine kleine Schreinerei."
Copyright © 2005 J.W. jobLOGIK

Veröffentlicht: 8. Februar 2011 JW

Autor: JW: Du findest mich auch auf Google+, Twitter und Facebook!

Schreibe einen Kommentar