Suche nach: EG 1 Tarif

Tarifvertrag Gebäudereinigung 2014 zur Regelung der Mindestlöhne

Die Bundesregierung hat im September 2013 die Allgemeinverbindlichkeit des neuen Mindestlohntarifvertrags in der Gebäudereinigung beschlossen. (Vierte Verordnung über zwingende Arbeitsbedingungen)

Der Mindestlohntarifvertrag der Gebäudereinigung (Bundesinnungsverband des Gebäudereiniger-Handwerks) gilt ab dem 1. November 2013 und hat eine Laufzeit von 24 Monaten.

Ab dem 1. Januar 2014 beträgt der Mindestlohn in der Innen- und Unterhaltsreinigung (Lohngruppe 1) 9,31 Euro im Westen und 7,96 Euro im Osten.
Ab 1. Januar 2015 steigt er weiter auf 9,55 Euro im Westen und 8,21 Euro im Osten.

In der Glasreinigung (Lohngruppe 6) beträgt der Mindestlohn ab dem 1. Januar 2014 12,33 Euro im Westen und 10,31 Euro im Osten.
Ab 2015 erfolgt eine weitere Erhöhung auf 12,65 Euro im Westen und 10,63 Euro im Osten.

Gültig für Beschäftigte, deren Betrieb dem Arbeitgeberverband angehört! Für Einzelselbständige, welche als Subunternehmer tätig sind sowie für Werkverträge gilt der Tarifvertrag jedoch nicht.

EG 1 Tarif: Verantwortung übernehmen! Die Stadtwerke Engen, das sind wir hier, wir alle. Warum? Weil die Stadt Engen zu 100 % Gesellschafterin der Stadtwerke ist und damit jeder Eine Taxifahrt ist die bequemste Verbindung zwischen München und Flughafen. Erreichen Sie Ihren Flug entspannt und zuverlässig. Die TAXI-MÜNCHEN eG rechnet GENO Unternehmensgruppe - Ihr WohnKompetenzPartner Die GENO Unternehmensgruppe - Ihr Wohnkompetenzpartner Nr. 1 Immer sicher und flexibel wohnen mit Vermögensbildung - GENO Wohnbaugenossenschaft eG Der Berufsverband informiert über seine Ziele, Aufgaben und Struktur. Neben aktuellen Infos aus der Zeitarbeitsbranche werden auch Studien zur Situation in Europa mehr zum Thema: startseite, zeitarbeit, deutschland, Ihre Domain von STRATO - Die eigene Domain bei STRATO sichern. Bei STRATO sichern Sie sich ganz bequem online Ihre Internet Domain für Ihre professionelle Website. Dabei profitieren Sie von

von in , ,

TVöD – Tarifvertrag ab 2011

TVöD – Tarifvertrag für den Öffentlichen Dienst – das Tarifergebnis aus TVöD 2010: Tariferhöhung TVÖD 2011 und 2012
Die Verhandlungen wurden am 17.05.2010 abgeschlossen und der neue Tarifvertrag kann in Kraft treten.

1. Laufzeit

  • 26 Monate: 01.01.2010 – 29.02.2012

2. Entgelt

  • lineare Entgelterhöhung in 3 Stufen:
    • 01.01.2010: +1,2%
    • 01.01.2011: +0,6%
    • 01.08.2011: +0,5%
  • Anhebung des Leistungsentgelts (nur VKA):
    • 2010: um 0,25% auf 1,25%
    • 2011: um 0,25% auf 1,50%
    • 2012: um 0,25% auf 1,75%
    • 2013: um 0,25% auf 2,00%
  • 240 Euro Einmalzahlung im Januar 2011, Auszubildende 50 Euro

3. Auszubildende

  • Lineare Erhöhung der Ausbildungsentgelte wie bei den Tarifbeschäftigten
  • 12-monatige Übernahmemöglichkeit für Auszubildende

4. weitere Festlegungen

  • Die Fortführung der Tarifverhandlungen über eine Entgeltordnung zum TVöD wird vereinbart
  • 250 Euro Einmalzahlung in bestimmten Entgeltgruppen und Fällen
  • Die Garantiebeträge bei Höhergruppierungen werden zum 01.01.2010 auf 50 Euro (E 1 bis E 8) und 80 Euro (E 9 bis E 15) angehoben

Quelle: oeffentlicher-dienst.info/tvoed/tr/2010/

Das öffentliche Dienstrecht in Deutschland ist stark zersplittert. Auf der folgenden Seite finden Sie den passenden Tarifvertrag oder die Besoldungsregelungen je nach Status-Gruppe (Beschäftigter, Arzt und Beamter), Dienstherr (Bund, Land und Kommunen) und Dienstort (nach Bundesländern): oeffentlicher-dienst.info/einstieg/matrix/

von in , ,

TARIFVERTRÄGE ZEITARBEIT DGB / iGZ

Tarifverträge Zeitarbeit
DGB/BZA (2010 – 2013), gültig ab 1. Juli 2010

Entgelttarifvertrag Zeitarbeit
Zwischen dem Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ e.V.)
und den unterzeichnenden Mitgliedsgewerkschaften des DGB
(IG BCE, NGG. IG Metall, GEW, ver.di, IG BAU, GdP)

§ 2 Entgelte
Es werden die nachfolgenden Stundenentgelte gezahlt. Der Anspruch auf die Grundvergütung (Eingangsstufe) ergibt sich aus § 4 des Entgeltrahmentarifvertrags.
Der Anspruch auf die einsatzbezogene Zulage ergibt sich aus § 5 des Entgeltrahmentarifvertrags.
Entgelttabelle West und Entgelttabelle Ost

Entgeltrahmentarifvertrag Zeitarbeit

§ 2 Eingruppierungsgrundsätze

  • 2.1. Der Arbeitnehmer wird zu Beginn des Beschäftigungsverhältnisses entsprechend der arbeitsvertraglich geregelten Beschäftigung in die jeweilige Entgeltgruppe eingruppiert (Stammentgeltgruppe). Für die Eingruppierung ist die tatsächlich notwendige Qualifikation für die im Kundeneinsatz ausgeübte Tätigkeit maßgeblich.
    Die in § 3 aufgeführten Entgeltgruppen gelten ab dem 1. Juli 2010.
  • 2.2. Werden dem Arbeitnehmer zeitweise Arbeiten übertragen, die einer höheren Entgeltgruppe entsprechen, werden diese durch eine Zulage für die entsprechende Dauer der Tätigkeit abgegolten. Während der Zeit, die der Arbeitnehmer nicht bei einem Entleiher eingesetzt ist, erhält er die Vergütung gemäß Stammentgeltgruppe.
  • 2.3. Übt der Arbeitnehmer vorübergehend auf Veranlassung des Arbeitgebers bis zu 6 Wochen (vgl. Protokollnotiz Nr. 5, künftig PN) eine geringwertigere Tätigkeit aus, so hat er Anspruch auf die Bezahlung in seiner Stammentgeltgruppe. Wird dem Arbeitnehmer innerhalb dieses Zeitraumes eine Tätigkeit angeboten, die seiner Stammentgeltgruppe entspricht und lehnt er diese ab, wird nach 6 Wochen die Entlohnung der tatsächlich ausgeführten Tätigkeit angepasst. Wird dem Arbeitnehmer eine solche Tätigkeit nicht angeboten, bleibt es bei der Entlohnung in der Stammentgeltgruppe.
    Wird der Arbeitnehmer über einen längeren Zeitraum als 6 Wochen den Anforderungen seiner Stammentgeltgruppe nicht gerecht, so kann auf Verlangen des Arbeitgebers eine neue Eingruppierung erfolgen.

Manteltarifvertrag Zeitarbeit

§ 3 Arbeitszeit

3.1. Arbeitszeit

3.1.1. Die individuelle regelmäßige monatliche Arbeitszeit beträgt für Vollzeitbeschäftigte 151,67 Stunden. Das entspricht einer durchschnittlichen wöchentlichen Arbeitszeit von 35 Stunden.

3.1.2. Die individuelle regelmäßige Arbeitszeit pro Monat richtet sich nach der Anzahl der Arbeitstage.
In Monaten mit
20 Arbeitstagen beträgt die Monatsarbeitszeit 140 Stunden
21 Arbeitstagen beträgt die Monatsarbeitszeit 147 Stunden
22 Arbeitstagen beträgt die Monatsarbeitszeit 154 Stunden
23 Arbeitstagen beträgt die Monatsarbeitszeit 161 Stunden.
Arbeitnehmer, die auf eigenen Wunsch und aufgrund betrieblicher Möglichkeiten mit einer geringeren als der tariflichen wöchentlichen Arbeitszeit gemäß § 3.1.1. beschäftigt werden, sind Teilzeitbeschäftigte.
Die regelmäßige Arbeitszeit pro Monat berechnet sich dann anteilig. Teilzeitbeschäftigte haben im Rahmen ihres Arbeitsvertrages die gleichen tariflichen Rechte und Pflichten wie Vollzeitbeschäftigte, soweit sich aus den Tarifverträgen nichts anderes ergibt.

Tarifvertrag zur Beschäftigungssicherung

Sondervereinbarungen
1. Verhinderung des Missbrauchs von Zeitarbeit
2. Gemeinsame Einrichtung zur Sicherung und Förderung von Tariftreue
3. Qualifizierung und Weiterbildung

Stichwort Tariftabelle
Auszug aus dem o.g. Tarifvertrag, volle Version bei www.hundertprozentich.de/tarifvertraege.html

von in , , ,

Entgelttarifvertrag Zeitarbeit DGB/BZA

TARIFVERTRÄGE ZEITARBEIT
DGB/BZA (2010 – 2013), gültig ab 1. Juli 2010

Entgelttarifvertrag Zeitarbeit
§ 1
Geltungsbereich
Dieser Tarifvertrag gilt für die Mitglieder der Tarifvertragsparteien, die unter den
Geltungsbereich (§ 1) des Manteltarifvertrages fallen.

Entgeltrahmentarifvertrag Zeitarbeit
§ 3 Entgeltgruppen

Die Mitarbeiter sind gemäß ihrer tatsächlichen, überwiegenden Tätigkeit in einer der nachfolgenden Entgeltgruppen einzugruppieren. Die jeweiligen Tätigkeits beschreibun gen sind für die Eingruppierung maßgebend.

  • Entgeltgruppe 1
    Tätigkeiten, die keine Anlernzeit erfordern oder Tätigkeiten, die eine kurze Anlernzeit erfordern.
  • Entgeltgruppe 2
    Tätigkeiten, die eine Anlernzeit erfordern, die über die in der Entgeltgruppe 1 erforderliche
    Anlernzeit hinaus geht sowie Einarbeitung erfordern.
  • Entgeltgruppe 3
    Tätigkeiten, für die Kenntnisse und Fertigkeiten erforderlich sind, die durch eine
    Berufsausbildung vermittelt werden. Diese Kenntnisse und Fertigkeiten können auch
    durch mehrjährige Tätigkeitserfahrung in der Entgeltgruppe 2 erworben werden.
  • Entgeltgruppe 4
    Tätigkeiten, für die Kenntnisse und Fertigkeiten erforderlich sind, die durch eine mindestens dreijährige Berufsausbildung vermittelt werden und die eine mehrjährige Berufserfahrung voraussetzen.
  • Entgeltgruppe 5
    Tätigkeiten, die Kenntnisse und Fertigkeiten erfordern, die durch eine mindestens dreijährige Berufsausbildung vermittelt werden. Zusätzlich sind Spezialkenntnisse erforderlich, die durch eine Zusatzausbildung vermittelt werden sowie eine langjährige Berufserfahrung.
  • Entgeltgruppe 6
    Tätigkeiten, die eine Meister- bzw. Technikerausbildung oder vergleichbare Qualifikationen erfordern.
  • Entgeltgruppe 7
    Tätigkeiten, die zusätzlich zu den Merkmalen der Entgeltgruppe 6 mehrjährige Berufserfahrung erfordern.
  • Entgeltgruppe 8
    Tätigkeiten, die ein Fachhochschulstudium erfordern.
  • Entgeltgruppe 9
    Tätigkeiten, die ein Hochschulstudium bzw. Tätigkeiten, die ein Fachhochschulstudium und mehrjährige Berufserfahrung erfordern.

Manteltarifvertrag Zeitarbeit
Geltungsbereich
Tarifvertrag gilt

  • 1.1 räumlich:
    für die Bundesrepublik Deutschland;
  • 1.2 fachlich:
    für die tarifgebundenen Mitgliedsunternehmen des Bundesverbandes Zeitarbeit Personal-Dienstleistungen e.V. (einschließlich ihrer Hilfs- und Nebenbetriebe).
    Der Tarifvertrag findet keine Anwendung auf Zeitarbeitsunternehmen und -unternehmensteile, die mit dem Kundenunternehmen einen Konzern im Sinne des § 18 Aktiengesetz bilden, wenn
    a) das Zeitarbeitsunternehmen in einem ins Gewicht fallenden Maße zuvor beim Kundenunternehmen beschäftigte Arbeitnehmer übernimmt und
    b) die betroffenen Arbeitnehmer auf ihrem ursprünglichen oder einem vergleichbaren Arbeitsplatz im Kundenunternehmen eingesetzt werden und
    c) dadurch bestehende im Kundenunternehmen wirksame Entgelttarifverträge zu ungunsten der betroffenen Arbeitnehmer umgangen werden.
  • 1.3 persönlich:
    für die Arbeitnehmer (Mitarbeiter), die von dem Zeitarbeitunternehmen (Arbeit geber) einem Entleiher (Kundenbetrieb) im Rahmen des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes (AÜG) überlassen werden und Mitglieder einer der vertragsschließenden Gewerkschaften sind.
    Einzelvertraglich können von den Regelungen dieses Tarifvertrages abweichende Vereinbarungen getroffen werden mit Mitarbeitern, die außertariflich beschäftigt sind, wenn ihr Jahresverdienst den tariflichen Jahresverdienst der höchsten tariflichen Entgeltgruppe übersteigt.
    Die in diesem Tarifvertrag verwendeten männlichen Bezeichnungen dienen ausschließlich der besseren Lesbarkeit und gelten für beide Geschlechter.

Auszug aus dem o.g. Tarifvertrag, volle Version bei www.hundertprozentich.de/tarifvertraege.html

von in , , ,

Tarifabschluss Bayerische Metall- und Elektroindustrie

Die IG Metall Bayern und der Verband der Bayerischen Metall- und Elektroindustrie (VBM) haben sich am 23. Februar 2010 auf die Übernahme des am 18. Februar in Nordrhein-Westfalen erzielten Pilot-Tarifabschlusses für die Beschäftigten in der Metall- und Elektroindustrie geeinigt.
Über die grundsätzliche Übernahme des Pilot-Abschlusses hinaus bestehen einige regionale Besonderheiten:
– geringfügig veränderte Sätze für den entsprechenden Teilentgeltausgleich,
– verbesserte Übernahme der Ausgebildeten.

Der Tarifabschluss sieht eine Einmalzahlung sowie eine Einkommenserhöhung um 2,7 Prozent ab Mai 2011 vor.

Nachfolgend die seit 1. Mai 2009 in Bayern geltenden Grundlöhne bzw. Grundgehälter (alle Angaben ohne Gewähr), Quelle: IG Metall Bayern online

ERA-Entgelttabelle ab 1. Mai 2009 Bayern

Entgeltgruppe
EG 1 1.874 €
Stufe A Stufe B Stufe C
EG 2 1.909 € 1.942 €
EG 3 2.006 € 2.068 €
EG 4 2.130 € 2.193 € 2.332 €
EG 5 2.390 € 2.450 €
EG 6 2.538 € 2.626 €
EG 7 2.737 € 2.848 €
EG 8 2.970 € 3.094 €
EG 9 3.252 € 3.412 €
EG 10 3.596 € 3.779 €
EG 11 3.976 € 4.172 €
EG 12 4.359 € 4.545 €

Lesenswert: Bodenpersonal Gehalt Flughafen TVöD – Tarifvertrag ab 2011 Besoldung, Bezüge und die Vergütung von Angestellten Überweisungsplan Kindergeld 2011 Tariflohntabelle Kfz-Mechaniker Kfz-Mechatroniker Zwei und Drei Schichtkalender 2011 Lohnsteuertabellen Bruttolohn