Suche nach: kalenderblatt für November 2013

Tarifvertrag Gebäudereinigung 2014 zur Regelung der Mindestlöhne

Die Bundesregierung hat im September 2013 die Allgemeinverbindlichkeit des neuen Mindestlohntarifvertrags in der Gebäudereinigung beschlossen. (Vierte Verordnung über zwingende Arbeitsbedingungen) Der Mindestlohntarifvertrag der Gebäudereinigung (Bundesinnungsverband des Gebäudereiniger-Handwerks) gilt ab dem 1. November 2013 und hat eine Laufzeit von 24 Monaten. Ab dem 1. Januar 2014 beträgt der Mindestlohn in der Innen- und Unterhaltsreinigung (Lohngruppe 1) 9,31 Euro im Westen und 7,96 Euro im Osten. Ab 1. Januar 2015 steigt er weiter auf 9,55 Euro im Westen und 8,21 Euro im Osten. In der Glasreinigung (Lohngruppe 6) beträgt der Mindestlohn ab dem 1. Januar 2014 12,33 Euro im Westen und 10,31 Euro im Osten. Ab 2015 kalenderblatt für November 2013: Suchmaschinen Tipps Tipps und Tricks rund um das Thema Webseiten für Suchmaschinen optimieren und anmelden. Zwölf nützliche Tipps rund um das Thema orionspace.de: Starlight Casino / Raumpatrouille - Die phantastischen Abenteuer des Raumschiffes ORION KlickTipps rund um Medien und PresseTerminMünchen » KlickTipps rund um Medien und Events. Pressetermine in München » PresseTerminMünchen [Deutschland - Update: 5.9.2013] Aktuelle Strahlenwerte in Tokio / Japan, Lagebericht für Deutschland vom Bundesamt für Strahlenschutz und wissen mehr dazu: [deutschland, update, 2013],

von

TVöD - Tarifvertrag ab 2011

TVöD - Tarifvertrag für den Öffentlichen Dienst - das Tarifergebnis aus TVöD 2010: Tariferhöhung TVÖD 2011 und 2012 Die Verhandlungen wurden am 17.05.2010 abgeschlossen und der neue Tarifvertrag kann in Kraft treten. 1. Laufzeit 26 Monate: 01.01.2010 - 29.02.2012 2. Entgelt lineare Entgelterhöhung in 3 Stufen: 01.01.2010: +1,2% 01.01.2011: +0,6% 01.08.2011: +0,5% Anhebung des Leistungsentgelts (nur VKA): 2010: um 0,25% auf 1,25% 2011: um 0,25% auf 1,50% 2012: um 0,25% auf 1,75% 2013: um 0,25% auf 2,00% 240 Euro Einmalzahlung im Januar 2011, Auszubildende 50 Euro 3. Auszubildende Lineare Erhöhung der Ausbildungsentgelte wie bei den Tarifbeschäftigten 12-monatige Übernahmemöglichkeit für Auszubildende 4. weitere Festlegungen Die Fortführung der Tarifverhandlungen über eine Entgeltordnung zum TVöD wird

von

Unterhaltsleitlinie Düsseldorfer Tabelle 2011-2012

Die Düsseldorfer Tabelle des Oberlandesgerichtes Düsseldorf, dem Deutschen Familiengerichtstag und den anderen Oberlandesgerichten hat das Ziel, die Unterhaltsrechtsprechung in Bezug auf den Kindesunterhalt zu gestalten. Standardisiert wird hierin der Kindesunterhalt, der Ehegattenunterhalt, die Mangelfallberechnung und der Verwandtenunterhalt. Die Tabelle ist die Darstellung der Unterhaltsbeträge, die bei getrennt lebenden Eltern der Elternteil, bei dem das Kind nicht lebt, für sein minderjähriges Kind zahlen muss. Die Tabelle hat keine Gesetzeskraft, sondern stellt eine Richtlinie dar! Die Düsseldorfer Tabelle wird seit ihrer Einführung 1962 etwa alle zwei Jahre weiterentwickelt und die Unterhaltsbeträge entsprechend angepasst. Zum 1. Januar 2011 wurden in der Tabelle 2010 nur die Freibeträge

von

Entgelttarifvertrag Zeitarbeit DGB/BZA

TARIFVERTRÄGE ZEITARBEIT DGB/BZA (2010 – 2013), gültig ab 1. Juli 2010 Entgelttarifvertrag Zeitarbeit § 1 Geltungsbereich Dieser Tarifvertrag gilt für die Mitglieder der Tarifvertragsparteien, die unter den Geltungsbereich (§ 1) des Manteltarifvertrages fallen. Entgeltrahmentarifvertrag Zeitarbeit § 3 Entgeltgruppen Die Mitarbeiter sind gemäß ihrer tatsächlichen, überwiegenden Tätigkeit in einer der nachfolgenden Entgeltgruppen einzugruppieren. Die jeweiligen Tätigkeits beschreibun gen sind für die Eingruppierung maßgebend. Entgeltgruppe 1 Tätigkeiten, die keine Anlernzeit erfordern oder Tätigkeiten, die eine kurze Anlernzeit erfordern. Entgeltgruppe 2 Tätigkeiten, die eine Anlernzeit erfordern, die über die in der Entgeltgruppe 1 erforderliche Anlernzeit hinaus geht sowie Einarbeitung erfordern. Entgeltgruppe 3 Tätigkeiten, für die Kenntnisse und Fertigkeiten erforderlich sind, die durch eine Berufsausbildung vermittelt werden. Diese Kenntnisse und Fertigkeiten

von

TARIFVERTRÄGE ZEITARBEIT DGB / iGZ

Tarifverträge Zeitarbeit DGB/BZA (2010 – 2013), gültig ab 1. Juli 2010 Entgelttarifvertrag Zeitarbeit Zwischen dem Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ e.V.) und den unterzeichnenden Mitgliedsgewerkschaften des DGB (IG BCE, NGG. IG Metall, GEW, ver.di, IG BAU, GdP) § 2 Entgelte Es werden die nachfolgenden Stundenentgelte gezahlt. Der Anspruch auf die Grundvergütung (Eingangsstufe) ergibt sich aus § 4 des Entgeltrahmentarifvertrags. Der Anspruch auf die einsatzbezogene Zulage ergibt sich aus § 5 des Entgeltrahmentarifvertrags. Entgelttabelle West und Entgelttabelle Ost Entgeltrahmentarifvertrag Zeitarbeit § 2 Eingruppierungsgrundsätze 2.1. Der Arbeitnehmer wird zu Beginn des Beschäftigungsverhältnisses entsprechend der arbeitsvertraglich geregelten Beschäftigung in die jeweilige Entgeltgruppe eingruppiert (Stammentgeltgruppe). Für die Eingruppierung ist die tatsächlich notwendige Qualifikation für die im Kundeneinsatz

von

Lesenswert: Bodenpersonal Gehalt Flughafen TVöD – Tarifvertrag ab 2011 Besoldung, Bezüge und die Vergütung von Angestellten Überweisungsplan Kindergeld 2011 Tariflohntabelle Kfz-Mechaniker Kfz-Mechatroniker Zwei und Drei Schichtkalender 2011 Lohnsteuertabellen Bruttolohn