Suche nach: manteltarifvertrag

Feiertagszuschlag Chemische Industrie

Wann gibt es Feiertagszuschläge:

Für Arbeiten die an Feiertagen zwischen 00.00 – 24.00 Uhr anfallen, werden Zuschläge, die
bis zu maximal 125% steuerfrei sind, wie folgt bezahlt:

Feiertag            Zuschlag: Mo-Sa    Zuschlag So
Neujahr                150%            150%
Hl. Drei Könige     150%             60%
Karfreitag             150%             -
Ostersonntag         -                 150%
Ostermontag         150%             -
1.Mai                 150%             150%
Himmelfahrt         150%             -
Pfingstsonntag         -                 150%
Pfingstmontag         150%             -
Fronleichnam         150%             -
Tag der dt. Einheit 150%             60%
Allerheiligen         150%             60%
1.Weihnachtsftag     150%             150%
2.Weihnachtsftag     150%             150%
Heiligabend ab 13.00 Uhr 100%         100%

alle Angaben ohne Gewähr aus dem Manteltarifvertrag der Chemischen Industrie

siehe auch:
Wann gibt es Nachtzuschläge, Sonntagszuschläge, Berechnung von Nachtarbeits- und Sonntagsarbeitszuschlägen, Schichtzulage

manteltarifvertrag: Manteltarifvertrag für die Beschäftigten des Einzelhandels in Nordrhein-Westfalen (Volltext). Maier, 73728 Esslingen, freut sich auf Ihren Besuch. '''Abschluss: 20.03.2012 - i.d.F. vom 20.03.2012''' - Der Tarifvertrag regelt die Rahmenbedingungen der Arbeitsverhältnisse der gewerblich Beschäftigten und Manteltarifvertrag - anscHUB Herne - Manteltarifvertrag. für die kaufmännischen und technischen Angestellten in der Speditions-, Logistik- und Transportwirtschaft. Nordrhein-Westfalen vom 26. April 2005. Manteltarifvertrag für Medizinische Fachangestellte / Arzthelferinnen vom 22.11.2007 Als Urlaubstage sind bei Zuelegung dieser Berechnungsformel nur die in mehr zum Thema: manteltarifvertrag, für, medizinische, Ratgeber Manteltarifvertrag, Manteltarifvertragsratgeber ... hallo ! ich benötige den manteltarifvertrag für groß und außenhandel um mich gegen meinen arbeitgeber vor gericht durchzusetzen , bekomme ich diesen

von in , , ,

TARIFVERTRÄGE ZEITARBEIT DGB / iGZ

Tarifverträge Zeitarbeit
DGB/BZA (2010 – 2013), gültig ab 1. Juli 2010

Entgelttarifvertrag Zeitarbeit
Zwischen dem Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ e.V.)
und den unterzeichnenden Mitgliedsgewerkschaften des DGB
(IG BCE, NGG. IG Metall, GEW, ver.di, IG BAU, GdP)

§ 2 Entgelte
Es werden die nachfolgenden Stundenentgelte gezahlt. Der Anspruch auf die Grundvergütung (Eingangsstufe) ergibt sich aus § 4 des Entgeltrahmentarifvertrags.
Der Anspruch auf die einsatzbezogene Zulage ergibt sich aus § 5 des Entgeltrahmentarifvertrags.
Entgelttabelle West und Entgelttabelle Ost

Entgeltrahmentarifvertrag Zeitarbeit

§ 2 Eingruppierungsgrundsätze

  • 2.1. Der Arbeitnehmer wird zu Beginn des Beschäftigungsverhältnisses entsprechend der arbeitsvertraglich geregelten Beschäftigung in die jeweilige Entgeltgruppe eingruppiert (Stammentgeltgruppe). Für die Eingruppierung ist die tatsächlich notwendige Qualifikation für die im Kundeneinsatz ausgeübte Tätigkeit maßgeblich.
    Die in § 3 aufgeführten Entgeltgruppen gelten ab dem 1. Juli 2010.
  • 2.2. Werden dem Arbeitnehmer zeitweise Arbeiten übertragen, die einer höheren Entgeltgruppe entsprechen, werden diese durch eine Zulage für die entsprechende Dauer der Tätigkeit abgegolten. Während der Zeit, die der Arbeitnehmer nicht bei einem Entleiher eingesetzt ist, erhält er die Vergütung gemäß Stammentgeltgruppe.
  • 2.3. Übt der Arbeitnehmer vorübergehend auf Veranlassung des Arbeitgebers bis zu 6 Wochen (vgl. Protokollnotiz Nr. 5, künftig PN) eine geringwertigere Tätigkeit aus, so hat er Anspruch auf die Bezahlung in seiner Stammentgeltgruppe. Wird dem Arbeitnehmer innerhalb dieses Zeitraumes eine Tätigkeit angeboten, die seiner Stammentgeltgruppe entspricht und lehnt er diese ab, wird nach 6 Wochen die Entlohnung der tatsächlich ausgeführten Tätigkeit angepasst. Wird dem Arbeitnehmer eine solche Tätigkeit nicht angeboten, bleibt es bei der Entlohnung in der Stammentgeltgruppe.
    Wird der Arbeitnehmer über einen längeren Zeitraum als 6 Wochen den Anforderungen seiner Stammentgeltgruppe nicht gerecht, so kann auf Verlangen des Arbeitgebers eine neue Eingruppierung erfolgen.

Manteltarifvertrag Zeitarbeit

§ 3 Arbeitszeit

3.1. Arbeitszeit

3.1.1. Die individuelle regelmäßige monatliche Arbeitszeit beträgt für Vollzeitbeschäftigte 151,67 Stunden. Das entspricht einer durchschnittlichen wöchentlichen Arbeitszeit von 35 Stunden.

3.1.2. Die individuelle regelmäßige Arbeitszeit pro Monat richtet sich nach der Anzahl der Arbeitstage.
In Monaten mit
20 Arbeitstagen beträgt die Monatsarbeitszeit 140 Stunden
21 Arbeitstagen beträgt die Monatsarbeitszeit 147 Stunden
22 Arbeitstagen beträgt die Monatsarbeitszeit 154 Stunden
23 Arbeitstagen beträgt die Monatsarbeitszeit 161 Stunden.
Arbeitnehmer, die auf eigenen Wunsch und aufgrund betrieblicher Möglichkeiten mit einer geringeren als der tariflichen wöchentlichen Arbeitszeit gemäß § 3.1.1. beschäftigt werden, sind Teilzeitbeschäftigte.
Die regelmäßige Arbeitszeit pro Monat berechnet sich dann anteilig. Teilzeitbeschäftigte haben im Rahmen ihres Arbeitsvertrages die gleichen tariflichen Rechte und Pflichten wie Vollzeitbeschäftigte, soweit sich aus den Tarifverträgen nichts anderes ergibt.

Tarifvertrag zur Beschäftigungssicherung

Sondervereinbarungen
1. Verhinderung des Missbrauchs von Zeitarbeit
2. Gemeinsame Einrichtung zur Sicherung und Förderung von Tariftreue
3. Qualifizierung und Weiterbildung

Stichwort Tariftabelle
Auszug aus dem o.g. Tarifvertrag, volle Version bei www.hundertprozentich.de/tarifvertraege.html

von in , , ,

Entgelttarifvertrag Zeitarbeit DGB/BZA

TARIFVERTRÄGE ZEITARBEIT
DGB/BZA (2010 – 2013), gültig ab 1. Juli 2010

Entgelttarifvertrag Zeitarbeit
§ 1
Geltungsbereich
Dieser Tarifvertrag gilt für die Mitglieder der Tarifvertragsparteien, die unter den
Geltungsbereich (§ 1) des Manteltarifvertrages fallen.

Entgeltrahmentarifvertrag Zeitarbeit
§ 3 Entgeltgruppen

Die Mitarbeiter sind gemäß ihrer tatsächlichen, überwiegenden Tätigkeit in einer der nachfolgenden Entgeltgruppen einzugruppieren. Die jeweiligen Tätigkeits beschreibun gen sind für die Eingruppierung maßgebend.

  • Entgeltgruppe 1
    Tätigkeiten, die keine Anlernzeit erfordern oder Tätigkeiten, die eine kurze Anlernzeit erfordern.
  • Entgeltgruppe 2
    Tätigkeiten, die eine Anlernzeit erfordern, die über die in der Entgeltgruppe 1 erforderliche
    Anlernzeit hinaus geht sowie Einarbeitung erfordern.
  • Entgeltgruppe 3
    Tätigkeiten, für die Kenntnisse und Fertigkeiten erforderlich sind, die durch eine
    Berufsausbildung vermittelt werden. Diese Kenntnisse und Fertigkeiten können auch
    durch mehrjährige Tätigkeitserfahrung in der Entgeltgruppe 2 erworben werden.
  • Entgeltgruppe 4
    Tätigkeiten, für die Kenntnisse und Fertigkeiten erforderlich sind, die durch eine mindestens dreijährige Berufsausbildung vermittelt werden und die eine mehrjährige Berufserfahrung voraussetzen.
  • Entgeltgruppe 5
    Tätigkeiten, die Kenntnisse und Fertigkeiten erfordern, die durch eine mindestens dreijährige Berufsausbildung vermittelt werden. Zusätzlich sind Spezialkenntnisse erforderlich, die durch eine Zusatzausbildung vermittelt werden sowie eine langjährige Berufserfahrung.
  • Entgeltgruppe 6
    Tätigkeiten, die eine Meister- bzw. Technikerausbildung oder vergleichbare Qualifikationen erfordern.
  • Entgeltgruppe 7
    Tätigkeiten, die zusätzlich zu den Merkmalen der Entgeltgruppe 6 mehrjährige Berufserfahrung erfordern.
  • Entgeltgruppe 8
    Tätigkeiten, die ein Fachhochschulstudium erfordern.
  • Entgeltgruppe 9
    Tätigkeiten, die ein Hochschulstudium bzw. Tätigkeiten, die ein Fachhochschulstudium und mehrjährige Berufserfahrung erfordern.

Manteltarifvertrag Zeitarbeit
Geltungsbereich
Tarifvertrag gilt

  • 1.1 räumlich:
    für die Bundesrepublik Deutschland;
  • 1.2 fachlich:
    für die tarifgebundenen Mitgliedsunternehmen des Bundesverbandes Zeitarbeit Personal-Dienstleistungen e.V. (einschließlich ihrer Hilfs- und Nebenbetriebe).
    Der Tarifvertrag findet keine Anwendung auf Zeitarbeitsunternehmen und -unternehmensteile, die mit dem Kundenunternehmen einen Konzern im Sinne des § 18 Aktiengesetz bilden, wenn
    a) das Zeitarbeitsunternehmen in einem ins Gewicht fallenden Maße zuvor beim Kundenunternehmen beschäftigte Arbeitnehmer übernimmt und
    b) die betroffenen Arbeitnehmer auf ihrem ursprünglichen oder einem vergleichbaren Arbeitsplatz im Kundenunternehmen eingesetzt werden und
    c) dadurch bestehende im Kundenunternehmen wirksame Entgelttarifverträge zu ungunsten der betroffenen Arbeitnehmer umgangen werden.
  • 1.3 persönlich:
    für die Arbeitnehmer (Mitarbeiter), die von dem Zeitarbeitunternehmen (Arbeit geber) einem Entleiher (Kundenbetrieb) im Rahmen des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes (AÜG) überlassen werden und Mitglieder einer der vertragsschließenden Gewerkschaften sind.
    Einzelvertraglich können von den Regelungen dieses Tarifvertrages abweichende Vereinbarungen getroffen werden mit Mitarbeitern, die außertariflich beschäftigt sind, wenn ihr Jahresverdienst den tariflichen Jahresverdienst der höchsten tariflichen Entgeltgruppe übersteigt.
    Die in diesem Tarifvertrag verwendeten männlichen Bezeichnungen dienen ausschließlich der besseren Lesbarkeit und gelten für beide Geschlechter.

Auszug aus dem o.g. Tarifvertrag, volle Version bei www.hundertprozentich.de/tarifvertraege.html

von in , , ,

Lesenswert: Bodenpersonal Gehalt Flughafen TVöD – Tarifvertrag ab 2011 Besoldung, Bezüge und die Vergütung von Angestellten Überweisungsplan Kindergeld 2011 Tariflohntabelle Kfz-Mechaniker Kfz-Mechatroniker Zwei und Drei Schichtkalender 2011 Lohnsteuertabellen Bruttolohn