4.2.1 MORBIDELLI Author 600K

Das BAZ des italienischen Herstellers Morbidelli, die Author 600K, besitzt folgende Ausstattungsmerkmale: mitfahrender 10-fach Werkzeugwechsler, Hauptfräsaggregat mit 7,5 kW, Bohrkopf mit 4 + 16 Spindeln, Horizontal-Fräswerkzeug z. B. für Schlosskastenfräsungen, schwenkbare Säge zum Formatieren und Nuten sowie Horizontalbohraggregate mit insgesamt 4 Bohrern.

Der Aufspanntisch mit frei verstellbaren Saugern entspricht dem derzeitigen Industriestandard. Die benötigte Vakuumpumpe wird mitgeliefert.

Die MORBIDELLI besitzt im Unterschied zur WEEKE keine Lichtschranke oder Sicherheitstrittmatte, sondern ein in die Haube integriertes Bumpersystem für den Nothalt, was den Platzbedarf der Maschine vorteilhaft verringert.

Die Möglichkeiten der Plattenbearbeitung: Formatieren, also auf Maß schneiden, Fälzen und Nuten für Rückwände, Bohren von Lochreihen, Verbinder- und Dübelbohrungen horizontal (in die Breitseite) und vertikal (in die Schmalseite), Ausschnittfräsen in Arbeitsplatten, Freiformfräsen geschwungener Teile.

Damit ist es möglich, mehrere Schritte der Bearbeitung mit einer Einspannung zu machen.

Abbildung 2: MORBIDELLI Author 600K

Quelle: www.lestroj.si/novi/morbidelli/morbidelli.html

Diese Maschine ist auch zur Massivholzbearbeitung eingerichtet. Das betrifft das Spannen, Formatieren und Abplatten von Füllungen, Längsprofilieren von Friesen, Profilfräsen und Dübelbohren.

Als vorteilhaft ist hier das im Angebot enthaltene Schlosskastenfräsaggregat anzusehen.

Abbildung 3: Schlosskastenfräsaggregat

Quelle: www.weeke.de

Schlosskästen, also der Einsteckschlitz für das Schloss in Haus- und Zimmertüren, wird bisher auf traditionelle Weise mit einer Kettenfräsmaschine gefräst. Mit einer Handoberfräse wird dann die Aussparung für den Schlossstulp und für Drücker- und Schlüssellöcher angebracht. Diese Arbeitsgänge finden an verschiedenen Maschinen statt, mit unterschiedlichen Einspannungen. Dazu kommen noch Fräsarbeiten wie Umfälzen, Dichtungsnuten und Beschlagsbohren. Diese herkömmliche Arbeitsweise ist aufwendig, fehlerträchtig und somit auch kostenintensiv.

Das BAZ gibt die Möglichkeit, Türen in einer Aufspannung wirklich komplett zu Fräsen, zu Bohren und zu Umfälzen, dies noch dazu mit manuell unerreichter Genauigkeit und werkstückschonend.

Die Bedienung der MORBIDELLI erfolgt an einem Schaltschrank mit PC und Monitor. Dieser enthält außerdem die Ansteuerung der Schrittmotoren und Aggregate.

Die installierte Programmieroberfläche ‚Xilog‘ gestattet das einfache und grafisch geführte Erstellen von NC-Dateien. Einige der Merkmale sind: Geführter Editor mit Grafik zur einfachen Programmierung, lineare und kreisförmige Interpolation, grafische Anzeige der Werkzeuge, Überwachung von Drehzahl und Vorschub je Werkzeug, Optimierung der Verfahrwege beim Bohren, Anzeige der Bearbeitungszeit, Erstellen von Produktionslisten, Ablaufsimulation, grafische Saugerpositionierung, Online Hilfe, Ablaufmakros für sich wiederholende einzelne Schritte, Import von DXF- und ASCII Dateien.


Projektarbeit im Rahmen der Prüfung Technischer Betriebswirt (IHK):
"Entscheidungsgrundlage zur Auswahl und Beschaffung eines Bearbeitungszentrums (BAZ) in Form einer CNC-Maschine für eine kleine Schreinerei."
Copyright © 2005 J.W. jobLOGIK

Veröffentlicht: 30. November 2010 JW

Autor: JW:

Du findest mich auch auf Google+, Twitter und Facebook!

Schreibe einen Kommentar