4.2.2 WEEKE BHC 350 Optimat

Die WEEKE ist ausgerüstet mit einem mitfahrenden Werkzeugwechselmagazin, hier jedoch mit max. 8 Bestückungs­möglichkeiten. Die Hauptspindel wird durch einen regelbaren 7,5 kW – Motor betrieben. Der Bohrkopf hat 15 + 16 Spindeln, ein Fräswerkzeug ist 360° schwenkbar zum Formatieren und Nuten. Horizontalbohren ermöglichen je zwei Bohrfutter in X- und Y-Achse.

Der Aufspanntisch mit frei verstellbaren Saugern ist vergleichbar mit dem der Morbidelli.

Auch hier ist die Vakuumtechnik mit angeboten.

Das im Lieferumfang enthaltene Laserpositioniersystem hilft beim genauen Positionieren der Sauger und Holzteile durch einen Kontur-Laser.

Dies bietet den Vorteil der schnellen und richtigen Anordnung der Saugspanner und verringert die Kollisionsgefahr von Werkzeug und Spannelementen.

Abbildung 4: WEEKE BHC 350 Optimat

Quelle: www.weeke.de/cms/Produkte/CNC-Bearbeitungszentren/Optimat+BHC+350

Die WEEKE wird mit Sicherheitstrittmatte geliefert, diese liegt im Gefahrenbereich, verhindert ein Anfahren der Maschine und bewirkt einen Nothalt beim Betreten.

Die Eignung der Plattenbearbeitung ist ebenso umfassend gegeben wie bei der Morbidelli.

Zur Massivholzbearbeitung sind vergleichbare Möglichkeiten verfügbar, nur Schlosskästen sind nicht fräsbar, was sich als nachteilig darstellt. Dieses Werkzeug könnte als Option zusätzlich beschafft werden. Auch die WEEKE wird an einem Schaltschrank mit PC und Monitor bedient.

Die HOMATIC-Steuerung mittels WoodWOP1 ist ein werkstattorientiertes Programmiersystem (WOP), welches speziell auf die Bedürfnisse der Stationärtechnik in der Industrie und des Handwerkes zugeschnitten ist. Es ist für alle Anwendungsbereiche des Innenausbaus das ideale Werkzeug zum Erstellen von Bearbeitungsprogrammen für das CNC gesteuerte Bearbeitungszentrum.

WoodWop ermöglicht, auch schwierige Anforderungen schnell und effektiv zu lösen. Werkstücke werden grafisch programmiert, Onlinehilfe besteht, es können Blöcke und Varianten erstellt werden, die Werkstückauflagen und Vakuumsauger werden grafisch dargestellt und durch die Laserpositionierung sogar direkt auf dem Arbeitstisch abgebildet.

Die Übernahme von NC-Daten ist möglich.

Zusätzlich bietet die Software eine Maschinendatenerfassung (MDE): Summe der Produktionszeiten, Summe der Einschaltzeit, Werkstückzähler, Wartungszeitenangabe.

1 Quelle: www.weeke.de


Projektarbeit im Rahmen der Prüfung Technischer Betriebswirt (IHK):
"Entscheidungsgrundlage zur Auswahl und Beschaffung eines Bearbeitungszentrums (BAZ) in Form einer CNC-Maschine für eine kleine Schreinerei."
Copyright © 2005 J.W. jobLOGIK

Veröffentlicht: 30. November 2010 JW

Autor: JW:

Du findest mich auch auf Google+, Twitter und Facebook!

Schreibe einen Kommentar