4.2.4 Absaugung

Eine leistungsstarke spanabhebende Maschine benötigt eine entsprechend dimensionierte Absaug- und Filtereinheit.

Die zusätzlich erforderliche Absaugleistung ist bei beiden Alternativen vergleichbar.

Anforderung an die Absaugung:

Absaugleistung: 3 600 m³/h, statischer Unterdruck: 3 000 Pa, Absauggeschwindigkeit am Anschlussstutzen: 25 m/sec.

Die vorhandene zentrale Absaugung leistet etwa das Doppelte der für das BAZ benötigten Luftmenge. Diese verfügbare Absaugleistung verteilt sich aber auf alle gleichzeitig laufenden Maschinen, sodass zusammen mit der neuen Maschine nur eine weitere Maschine wie z. B. die Plattensäge oder Kantenanleimmaschine betrieben werden kann.

Eine Zentralabsaugung läuft mit konstanter Leistung und verursacht einen hohen Anteil des gesamten Strombedarfs der Werkstatt. Dieser Anteil liegt bisher bei etwa 35 %.

Aus technischen Gründen muss also die Absaugung erweitert werden.

Langfristig betrachtet lohnt sich sicher die Optimierung der bestehenden Anlage mit automatischen Schiebern, mehreren Leitungen zum Filter und einem geregelten Reinluftventilator. Da diese Investition jedoch den Budgetrahmen bei weitem übersteigt, empfehle ich die die Verwendung einer kleinen mobilen Absauganlage für das neue BAZ.

Abbildung 5: Schema einer Absauganlage

Quelle: www.energie.ch/themen/industrie/infel/spaeneabsaugung.htm

Dies ermöglicht auch den direkten Zuschlag der Betriebs- und Anschaffungskosten zu dieser Maschine.

Unter der Voraussetzung, dass das Gerät geprüft1 ist und den sicherheitstechnischen Anforderungen2 entspricht, dürfen Entstauber bis 6 000 m³/h in den Arbeitsräumen aufgestellt werden.

Es liegt ein Angebot für einen entsprechenden Entstauber mit einem Nennvolumenstrom von 4 850 m³/h vor. Die Ventilatorleistung beträgt 5 kW Drehstrom, Späne werden in 3 fahrbaren Staubtonnen mit Klemmbügel gesammelt. Da dieses Gerät auf einem ungenutzten Zwischenboden in der Werkstatt aufgestellt werden kann, wird der Platzbedarf von etwa 7 m² in weiteren Berechnungen nicht berücksichtigt.

Auf die Bilanz der benötigten Heizenergie für die Werkstatt wirkt sich eine solche Anlage nicht aus, da die gesamte beheizte Absaugmenge direkt in den Raum rückgeführt wird. Dies ist ökologisch und wirtschaftlich als positiv zu bewerten.

Die Anschaffungskosten inklusive Montage und Transport betragen 6 490 €.

1 BG-Prüfzeichen H2, H3

2 DIN 8416 Entstauber für die gewerbliche Nutzung


Projektarbeit im Rahmen der Prüfung Technischer Betriebswirt (IHK):
"Entscheidungsgrundlage zur Auswahl und Beschaffung eines Bearbeitungszentrums (BAZ) in Form einer CNC-Maschine für eine kleine Schreinerei."
Copyright © 2005 J.W. jobLOGIK

Veröffentlicht: 30. November 2010 JW

Autor: JW:

Du findest mich auch auf Google+, Twitter und Facebook!

Schreibe einen Kommentar