Ein wesentlicher Bestandteil der Regelungen nach dem AEntG (Arbeitnehmerentsendegesetz) sind die Vorschriften über die Zahlung eines Mindestlohnes.

Nach dem AEntG sind derzeit in den folgenden Branchen Mindestlohn-Tarifverträge anzuwenden (Stand 01.06.2011-Bundesministerium der Finanzen):

Abfallwirtschaft einschließlich Straßenreinigung und Winterdienst

  • Bau(haupt)gewerbe
  • Dachdeckerhandwerk
  • Elektrohandwerke
  • Gebäudereinigungsleistungen
  • Maler- und Lackiererhandwerk
  • Sicherheitsdienstleistungen
  • Wäschereidienstleistungen im Objektkundengeschäft

Daneben gibt eine Rechtsverordnung nach § 11 AEntG ein Mindestentgelt für die Pflegebranche vor.

Bei dem Mindestlohn handelt es sich um einen Bruttolohn. Bei seiner Ermittlung ist von folgenden Grundsätzen auszugehen:

Vom Arbeitgeber gezahlte Zulagen oder Zuschläge werden als Bestandteile des Mindestlohnes berücksichtigt, wenn ihre Zahlung nicht von einer Arbeitsleistung des Arbeitnehmers abhängt, die von der im Tarifvertrag vorgesehenen Normalleistung abweicht. (Quelle obigen Textes: Bundesministerium der Finanzen)

Musterbeispiel: Mindestlohn-Erklärung als Vordruck / Vorlage

Bestätigung des Erhalts des Mindestlohns nach dem Arbeitnehmerentsendegesetz

Mein Arbeitgeber hat mich über das Inkrafttreten von § 1a des Arbeitnehmerentsendegesetz (AEntG) zum 1. Januar 1999 unterrichtet. Nach dieser Vorschrift haften Unternehmen, die Bauaufträge vergeben, für die Verpflichtungen des Auftragnehmers und weiterer Nachunternehmer und beauftragter Verleiher auf Zahlung des Mindestentgeltes nach dem AEntG. Zur Ablösung der zur Abdeckung des Haftungsrisikos gegebenen Sicherheiten ist regelmäßig nachzuweisen, dass der Arbeitgeber seinen Verpflichtungen zur Zahlung des Mindestentgeltes nachgekommen ist.

Vor diesem Hintergrund bestätige ich,
Name:
Geburtsdatum:
Adresse:
Personalausweis-Nr.:
dass meine Vergütung für jede tatsächlich geleistete Arbeitsstunde mindestens € XX,00 brutto beträgt und ich unter Abzug von Steuern und Sozialversicherung den Nettobetrag daraus für den Zeitraum
vom – – bis – – xx Arbeitsstunden (Anzahl der Arbeitsstunden)
ausbezahlt bekommen habe. Ich versichere ausdrücklich, dass neben den gesetzlichen Abzügen keine weiteren Abzüge von meinem Bruttolohn erfolgt sind.
Ich erkläre mich damit einverstanden, dass diese Erklärung den Auftraggebern zur Ablösung von Sicherheiten vorgelegt wird.

(Wir übernehmen keine Garantie für die Richtigkeit und die Aktualität des auf dieser Seite bereitgestellten Musterbeispiels ‚Mindestlohn-Erklärung‘ und Informationen dazu.)

Info zu:

  • Mindestlohn Erklärung Vordruck

Mindestlohn Erklärung: Seit dem 1. Januar 2015 gilt ein gesetzlicher Mindestlohn in Deutschland, der seit diesem Jahr bei 9,19 Euro liegt. Der DEHOGA in Nordrhein-Westfalen hat sich immer gegen den Eingriff in die Tarifautonomie stark gemacht und An unsere Kunden und Partner Gornau, 20.03.2015 Erklärung zur Einhaltung des Mindestlohns (MiLogG) Sehr geehrte Damen und , hiermit bestätigen wir Ihnen, dass wir als Arbeitgeber unter Einhaltung des Mindestlohngesetzes (MiLogG) Mindestlohn Rechner - steuerrechner24.de Abschnitt 1. Festsetzung des allgemeinen Mindestlohns Unterabschnitt 1 Inhalt des Mindestlohns § 1 Mindestlohn (1) Jede Arbeitnehmerin und jeder Arbeitnehmer hat Anspruch auf Zahlung eines Arbeitsentgelts mindestens in Höhe des Mindestlohns durch den Arbeitgeber. (3) Die Regelungen des Arbeitnehmer-Entsendegesetzes, des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes und der auf ihrer lage erlassenen Rechtsverordnungen gehen den Tags: MiLoG, Gesetz, Regelung, Die Allgemeinverbindlichkeit für den Tariflohnbau. Da der gesetzliche Mindestlohn, der in Deutschland zum 1.1.2015 eingeführt wurde, unter dem Mindestlohn im Baugewerbe liegt, spielt er für Arbeitnehmer in dieser Branche nur eine untergeordnete Rolle. Höhere Mütterrente, Mindestlohn im Baugewerbe, neuer Feiertag in Berlin - das sind die wichtigsten Änderungen im März 2019. Quelle: Wolfram Steinberg

Veröffentlicht von

Du findest mich auch auf Twitter und Facebook!

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Als Rentner bin ich bei einer Zeitarbeitsfirma im
    450,– €Job beschäftigt. Ich fahre Zeitarbeit-nehmer zu den Arbeitsstellen. Im Augenblick arbeite ich 60Stunden á 7,50 € pro Monat. Gilt für mein Beschäftigungsverhältnis auch der Mindestlohn – oder gehört diese Tätigkeit zu den
    Ausnahmen.

  2. Habe ich das richtig verstanden, der minijob von 15 Arbeitsstd pro Woche
    und 450 € Brutto abzüglich des Knappschaftsbeitrag 142,00 E ist für den Arbeitnehmer netto 308,– € mtl. zu zahlen?

Schreibe einen Kommentar


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.